Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Netzwerk Finchens Spendenkonto

Sparkasse Dortmund

IBAN:

DE41 4405 0199 0351 0155 19 

BIC DORTDE33XXX  

 

               

Helgard und ihre SchätzeHelgard und ihre SchätzeAPRIL 2018

TORROX NEWS

Es wird Zeit, dass wir mal wieder von unserem Malaga Projekt berichten. Job Stress, urlaubsbedingte Abwesenheiten sind der Grund, dass wir derzeit unregelmässig berichten.

Wir berichteten im Dezember 2017, dass wir Helgard „futtertechnisch“ über die Feiertage bekämen und wir darauf warteten, dass die Zusage eines anderen Vereins über eine Futterspende eingehalten würde.

Dieses Mal hat es geklappt, wenn auch mit erheblicher Verspätung – die aber nicht dem Verein anzukreiden sind, sondern dem Lieferanten. Das Futter war „verschütt“ gegangen und erst umfangreiche Nachforschungen brachten es wieder hervor. Lieferung von 21 Säcken „Bosch Maxi Junior“ erfolgte dann Ende Januar 2018. Also war damit auch der Februar, was das anging, gesichert.

Einige haben es mitbekommen, dass wir einen Besuch vor Ort planten aber dies gegenüber Helgard zunächst geheim gehalten haben. Es kann immer etwas dazwischen kommen, deshalb haben wir nix gesagt – ihre Enttäuschung wäre umso größer, wenn wir, aus welchen Gründen auch immer, absagen müssten.

Helgard hat aber eigentlich nicht mit uns gerechnet, denn die Verfasserin dieser Zeilen hat kurzfristig einen Hund übernommen, der aus Helgards Bestand kam und bereits in Deutschland war. Diego war also Mitte Januar eingezogen, allerdings war mir den bisherigen Haltern abgesprochen, dass er im März in die Sommerfrische zu ihnen zurückgeht, da Flüge, Hotel und Mietwagen bei Übernahme bereits gebucht waren. Alle die von unserem Plan wussten, haben dicht gehalten! 

Da das Futter ja bekanntlich nicht ewig hält, haben wir über unsere Freunde (Verena & Jürgen Fonau) die vor Ort waren im Februar unauffällig nachfragen lassen, wie die Bestände aussähen, denn durch die März Abwesenheit wäre es schwierig geworden, dieses zu ordern. Also fragte Verena nach, und bekam von Helgard die Antwort „wenn sie sich was wünschen dürfte, dann wäre es Advantix um den Parasiten den Garaus machen zu können“ - haben wir dann bestellt und Helgard war glücklich. Wetter Kapriolen im März 2018Wetter Kapriolen im März 2018

Allerdings würde sie kaum mit der Januar Lieferung auch über den März kommen, ergo haben wir kurz vor Abflug eine Bestellung in Auftrag gegeben, ohne noch einmal nachzufragen. Das Futter wurde praktisch mit unserer Ankunft geliefert wurde.

Wir wollten Fotos davon machen, aber das Wetter hat nicht wirklich mitgespielt – es hat geregnet, oder war regnerisch und stürmisch... So ein Wetter im März hatten selbst die Einheimischen lange nicht erlebt.

Da Helgard im Campo, von Felsen umgeben, wohnt, hat starker Regen auch immer zur Folge, dass das Wasser nicht gut abfließen kann und aus dem Boden ins Haus drückt! Wenn es dann abfließt, dann mit einer solchen GeschwindigkeiSteiler Aufstieg zur HelgardSteiler Aufstieg zur Helgardt, dass es die Zuwegung quasi wegreißt.

Obwohl Helgard das Grundstück nicht gehört, hat sie die Auffahrt vor einigen Jahren auf eigene Kosten befestigen lassen. Hält aber nicht ewig, erst recht nicht, wenn sie unwetterartige Gewitter entladen. Stromausfall ist dann auch immer garantiert! Also alles in allem nicht so einfach, wenn das Wetter Kapriolen schlägt!.

Hier könnten wir wirklich mal so eine Truppe wie „Helden für Tiere“ brauchen... Da wäre nämlich auch noch ein kleines Haus, das Helgard derzeit als Lager benutzt – Problem dabei, es hat nur ein klitzekleines Fenster und daneben direkt die Tür.

Im Sommer wird es unerträglich heiß dort drinnen, weil kein Durchzug möglich! … Ein Fenster mehr und die Tür an der Stirnseite des Hauses, würde helfen aber das kostet Geld, welches Helgard nicht ausgeben kann und will. 

Zum Alltag von Helgard gehört auch immer die Sorge um ihre Schützlinge, die Welpen die Ende 2017 bei ihr waren, sind an Staupe eingegangen. Das hat sie sehr getroffen, sie hat alles versucht und am Ende doch verloren.

Da lebt z.B. *Pepe* bei ihr – er ist der Kläffer aus dem Hinterzimmer. Kommt immer nur kurz angerannt wenn Besuch da ist, kläfft um dann wieder schleunigst ins Zimmer zu verschwinden. Er hat Hepatozoonose – was das ist kann man >>> hier <<< nachlesen.

Er war an einem Tag in Caleta in der Klinik und Helgard sollte auf ihn warten. Um ihr die Warterei zu verkürzen, sind wir dorthin gefahren und haben die Zeit mit ihr in einem kleinem Café verbracht.

*Pepe* geht es nach wie vor nicht gut, er hat schlimme Atemnot, denn bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass er eine pflaumengroße Blase hat, die auf sein Herz drückt. Er wurde noch einmal geröntgt – der Arztbericht aus Malaga steht noch aus, damit die örtlichen Tierärzte ein Behandlung vorschlagen können.

(Ein Foto von *Pepe* gibt es in der Galerie unten)*Angel**Angel*

Da wäre *Angel* - sie landete über Umwegen und inkognito bei Helgard, sie hat Leishmaninose,  sehr ausgeprägt in den Pfoten, sodass sie kaum laufen kann und überwiegend ihre Box nicht verlässt.

*Angel* ist zwischen 6-8 Jahre alt, und hat noch nicht viel schönes erlebt - trotzdem ist sie zu Menschen sanft und vorsichtig, und lässt sich beschmusen.

Pablo, erreichte Helgard nach unserer Abreise – ein ca. 7 Jahre alter Jack Russell, der auf den Straßen umher irrte und von einem Autofahrer passt platt gefahren worden wäre. Der Fahrer hat ihn eingesammelt und bei ihr abgeliefert – das Hundi hat auch Leishmaninose... 

Was sagt uns das ??? Tierarzt Kosten ohne Ende und in enormer Höhe!

Neben den kranken Hundis, wurden/werden bei Helgard auch immer wieder Tiere abgegeben, die von ihren Haltern nicht mehr gewollt werden. So z.B. „Chanel“ - mit ca. 4 Monaten bei Helgard gelandet, weil sie den Haltern (jenseits der 70) zu quirlig war. „Chanel“ ist ein reinrassiger Wasserhund und offensichtlich haben sich die Halter keine Gedanken darüber gemacht, welche Bedürfnisse diese Rasse hat.

Oder ein Podi, mit reichlich Pfeffer im Popöchen, wurde „entsorgt“ weil er den Haltern zu stressig war. Podi hat natürlich die Welt nicht mehr verstanden als er sich im Zwinger wiederfand und seinen Jammer tagelang heraus geheult!

Oder ein 12 Jahre alter Cockerspaniel, der auf einem Auge blind ist und schnappt wenn man ihn am Hinterteil anfasst... Oder Nelson, ein süßer Zwerg von knapp 5-6 Monaten, den man so unter den Arm klemmen und mitnehmen könnte. Oder, oder, oder...

Als für uns Abreise ans*Nelson* und die Schnuffis*Nelson* und die Schnuffistand, bekam Helgard noch zwei „Schnuffis“ ( meint Welpen) - die Lilli & Lulu getrauft wurden.  Beide auch erst ein paar Wochen alt. Vor ein paar Tagen SMSte Helgard, das beide krank wären und sie die Befürchtung hatte, dass es Parvovirus sein könnte.

Das hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt, denn wir erhielten die Nachricht, dass beide wieder fressen, spielen und am Leben teilnehmen.

Für Lili hat es nicht gut ausgesehen...

Was wir tun können ist, Helgard insofern zu entlasten, dass sie sich nicht um Futter bzw. das Geld dafür sorgen muss. Die April Lieferung ist am Montag, 16.04., bei ihr eingetroffen, die Correos Express Fahrer waren so nett, ihr die Pakete direkt auf den Campo zu liefern.

Montags ist eigentlich ein Tabu-Tag für Lieferungen jedweder Art, denn da ist Markttag und Helgard bis in den frühen Nachmittag nicht anwesend - das wissen die Jungs vom Express und karren ihr daher die Pakete direkt vor das Lagerhäuschen...

Dies für heute, bleiben Sie uns gewogen!

P.S.: Unterstützung, um weitere Futterlieferungen veranlassen zu können, ist wie immer herzlich willkommen!

 

Netzwerk Finchens Spendenkonto

Sparkasse Dortmund

IBAN:

DE41 4405 0199 0351 0155 19 

BIC DORTDE33XXX  

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Stichwort: Hilfe für Helgard

 

Dokumentation:

Rechnung Kat&Hond FEB2018

Zooplus MAR2018

Zooplus APR2018

Bildergalerie