Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Netzwerk Finchens Spendenkonto

Sparkasse Dortmund

IBAN:

DE41 4405 0199 0351 0155 19 

BIC DORTDE33XXX  

 

               

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Der CheckerDer CheckerNEWS | 09SEP2015
 
ZWIEGESPRÄCH

Algodao: „Du Omi...Du kennst Dich doch angeblich mit Straßenhunden so gut aus“

Na ja, ich denke schon, dass ich um Eure Bedürfnisse weiß.

Algodao: „Warum fällt ...Dir dann erst am DRITTEN Tag auf, dass ich mir eine Höhle wünsche“

Naja, weil Du gestern und heute unter den Hänger gekrochen bist und ich so schnell auch keine Gedanken lesen kann.

Algodao: „Bekomme ich dann heute in meinem Raum eine Höhle, wo ich mich zurück ziehen kann und mich sicher fühlen kann und mich nicht gleich jeder sieht ?“

Natürlich, ich mach mich gleich schon dran, Dir etwas ganz gemütliches einzurichten und werde Dir dort Deine Ruhe gönnen.

Algodao: „da freue ich mich aber... so ein bisschen schneller reagieren kannst Du schon in Zukunft ja?"

Ja natürlich Algodao. Es tut mir sehr leid, dass ich es nicht schon geahnt habe !

Algodao: „Naja...jeder macht mal Fehler . Zeigen wir dann die Höhle den Menschen vor den Bildschirmen ?

Mal sehen Algodao. Ich weiß nicht , ob die sich alle für Deine großen Probleme interessieren.

Algodao: „Doch bestimmt“ ! Kommst Du jetzt ?

Ja natürlich...bin schon da . Moment.

Quelle: Fotos & Text freundlicherweise von Spikinit zur Verfügung gestellt.

Bildergalerie

NEWS | 08SEP2015

WELCOME HOME ALGODAO

Mal die Lage peilenMal die Lage peilenAm 06. September 2015 ist unser Notfellchen endlich aus der Klinik entlassen worden und auf der Quinta Eanna eingezogen. 

Was ist seinem Fall wie eine glückliche Landung aussieht, ist aber eher ein Start – ein Start in ein neues Leben. Die Route wird nicht immer einfach sein, es wird Up’s and Down’s geben, er wird obstacles umfliegen müssen, denn vollständig genesen ist unser Burschi noch nicht.

Der Tränenkanal seines Auges, das bei dem Autounfall verletzt wurde und zunächst unbehandelt blieb, ist kaputt. Das heißt Algodao wird lebenslang Augentropfen brauchen.

Darüber hinaus haben gut 3 Monate Klinikaufenthalt ebenfalls psychische Spuren hinterlassen. Am Sonntag hat er noch freudig alle Hundedamen auf dem Gelände begrüßt.

Gestern das Zusammentreffen mit „Shine“,  vor dem wir alle, sagen wir, einen gewissen Respekt hatten. „Shine“ reagiert bei Hunden die sich nicht kennt, abweisend bis aggressiv. Diesen „Brocken“ hat unser Burschi aber mit seinem jugendlichen Charme quasi um die Pfote gewickelt. Wir waren unendlich erleichtert, dass „Shine“ ihn willkommen geheißen hat. Heute verkriecht er sich unter einem Hänger und will mit niemanden etwas am Hut haben.

Ihr seht, das muss noch viel Vertrauen in die Verlässlichkeit seiner neuen Menschen aufgebaut werden. Denn was kennt er ??? Schmerzen, Schmerzen und wieder Schmerzen! Durch den Autounfall, durch die diversen Operationen und Behandlungen. Auch wird das Training auf 3 Beinen laufen zu müssen  nicht ohne Begleiterscheinungen wie Muskelkater oder ähnliches einhergegangen sein. Er wird sicher auch das Klinikpersonal vermissen, sie waren ja die die vergangenen Monate seine Bezugspersonen, ganz unabhängig davon ob sie ihm wehgetan haben.

Nächste Woche kommt die Doctora um ihm noch einmal Blut abzunehmen und ihn zu impfen. Die Blutentnahme ist wichtig um heraus zu finden, ob noch das Risiko einer weiteren Abstoßungsreaktion (Brustwirbel) besteht. Glauben wir inständig daran, dass das nicht passiert.

Was er nun braucht ist gutes Futter und Paten die ihn verlässlich (finanziell) unterstützen, denn er wird bis auf weiteres ein Notsorgenfellchen sein, die liebevolle Betreuung von Peter und Karin ist ihm jedenfalls sicher.

Wenn Sie Pate für Algodao werden möchten können Sie sich >>>hier<<< informieren:

 

Dies für heute – bleiben Sie uns gewogen!

Für FB Kucker hier Algodaos Stoßgebet

Hier einige Impressionen von seiner Landung auf der Quinta Eanna und von seinem ersten Dayflight incl. vorsichtigen Anflugs auf „Shine“…

Bildergalerie

 

GOOD NEWS | 28AUG15

Algodão wird aus der Klinik entlassen und  den Quinta Marathon antreten!

Bereits am Sonntag wird er auf der Quinta Eanna mit Spannung und Dogwurst erwartet !

Winnie stellt das Hundebier kalt. Picolinha bereitet ein kaltes Buffet vor.

Opi kramt den alten Nadelstreifenanzug raus und Omi poliert ihre Pumps!

Wir freuen uns mit Algodão!

Wer freut sich mit uns ???

 

 

GOOD NEWS | 26AUG2015

Liebe Leserinnen/Leser, Freunde und Unterstützer,

wir haben eine wundervolle Nachricht!!! Es sieht danach aus, dass Algodao ohne Schulden die Klinik verlassen kann. Gestern wurde das GOAL von 6.500 EUR erreicht und wenn er jetzt bei Krankheiten nicht wieder "hier" schreit, dann ist zumindest das gesichert.

Schaut selbst - hier der Link zu den Helpedia Seiten.

Wenn viele Leute am selben Strang ziehen, kann Unmögliches möglich werden - dafür sagen wir ganz herzlich DANKE! Ohne Ihre Hilfe und Unterstützung hätten wir das nie geschafft.

Ach übrigens - bei Spikinets starten in Kürze große Impfaktionen, es werden noch Paten gesucht für die Impfung gegen Herzwürmer und die ganz "normalen" Impfungen stehen auch an. 

Details dazu finden man >>>hier Herzwürmer <<< und >>>hier Impfungen<<<

Wer sich beteiligen möchte, wende sich direkt an diesen Kontakt: info@spikinet.com

Dies für heute - bleiben Sie uns gewogen!

BAD NEWS | 02AUG2015

Das Drama um Algodão

"Pechvogel" Algodão "Pechvogel" Algodão [ Auszug aus dem Blog von Peter J. Lang ]

Nach langen Untersuchungen und endlosen Gesprächen musste eine Entscheidung fallen und die war nicht wirklich schön. Algodão hat sein Beinchen verloren. Der Körper hat sich massiv gegen das Implantat gewehrt, der Knochen wurde nicht mehr richtig durchblutet - am Ende wohl gar nicht mehr - und hat sich regelrecht aufgelöst. Somit hatte auch das Implantat keinen Halt mehr und ein Neues hätte keinen Halt gefunden.

Die OP fand in zwei Etappen statt. Zuerst haben Dra. Angelina und Dr. Rui das Bein geöffnet um zu sehen, was sich unter bzw. hinter der Platte verbirgt und ob man diese entfernen kann, ohne das Bein abzunehmen. Sie haben die Platte vorsichtig entfernt und fanden den Knochen in einem irreparabeln Zustand. Er war regelrecht "bröselig". Belastbar war der Knochen nicht mehr, aber es gab auch keine "feste Materie" mehr, an der man eine andere Platte, aus anderem Material hätte befestigen können. Die Entzündung war durch nichts zu stoppen gewesen, selbst eine Absenkung des Immunsystems führte nicht zum gewünschten Ergebnis.

Nachdem das abgeklärt war und absolut keine Alternative mehr bestand, musste das Beinchen amputiert werden. Die Gefahr war zu groß, dass sich die Entzündung nach oben ausbreitet und damit auf die Wirbelsäule übergreift, was dann das endgültige Aus für den Buben gewesen wäre.

Den ganzen Bericht gibt es >>>hier<<<

Aber – es gibt noch ein weiteres Drama um Algodão, das wir unseren Lesern, Freunden und Unterstützern,  nicht länger vorenthalten wollen.

Man muss sich vorstellen - die Finder haben die „Operation Algodão“, um mal im Fliegerjargon zu bleiben, an eine neue Crew übergeben, nämlich an Peter & Karin von Spikinet. Captain Peter und seine Co Karin sind jetzt verantwortlich die „Operation Algodão“ zu einem erfolgreichen Ende zu führen. Alle anderen Crew Member können nur zuarbeiten und haben eine Kommandanten Entscheid nicht in Frage zu stellen! Jede Crew würde sich eine Einmischung von außen verbitten, umso mehr erstaunt es, wie die Finder vorgegangen sind.

Sie waren zwar heilfroh dass wir Ihnen Hilfe angeboten haben als „Holland in Not“ war, aber letztendlich, nachdem Algodão an Spikinet übergeben wurde, haben sie uns und Spikinet in diversen Telefonaten, Mails und SMS unterstellt, nicht sauber, nicht transparent zu arbeiten.

Wir haben den Stand der Dinge, so es etwas zu berichten gab, veröffentlicht – ebenso Spendenstände, Rechnungen, die Vorgehensweise der Klinik und deren Ärzte. Wir haben uns absolut nichts vorzuwerfen und haben gegen diese unverschämten Unterstellungen entsprechende Schritte eingeleitet!

In der zweiten Juli Woche sind sie in der Klinik aufgetaucht und haben durch ihr Auftreten dort, jahrelange Arbeit die viel auf gegenseitigem Vertrauen basiert, quasi in Trümmern gelegt.  Über das ganze Drama hat Peter J. Lang in seinem Blog berichtet, es ist >>>hier<<< nachzulesen:

An dieser Stelle noch einmal in aller Deutlichkeit – es geht bei der Rettung von Algodão nicht um persönliche Befindlich- oder Eitelkeiten!!!

Es gilt ein kleines Hundeleben zu retten und das wird Netzwerk Finchen e.V. mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten weiter tun. Derzeit bleibt eben „nur“ der Weg die entsprechenden finanziellen Mittel aufzutreiben, damit das Hundi nicht mit Schulden aus der Klinik entlassen wird. Der Rest wird sich finden, wenn die Zeit gekommen ist.

Wir haben Spikinet unser Wort gegeben zu helfen, und wir pflegen unser Wort zu halten!!!!!!

Liebe Leser, Freunde und Unterstützer – bleiben Sie uns trotz der Umstände, trotz der Entwicklungen weiter gewogen!

Bitte helfen Sie uns weiter diesem Hundekind zu helfen – helfen Sie Algodão!

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19 

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

BAD NEWS | 23JUL2015

Algodão, Bangen um sein Bein

Algodão, vom Pech verfolgt!Algodão, vom Pech verfolgt!Peter J. Lang informierte uns gestern über den Stand der Dinge - NICHT GUT, überhaupt nicht gut...

Hier sein Bericht:

Algodão wird ganz offenbar vom Pech verfolgt. Sein Körper hat begonnen, die Metallplatten und Nägel am einst gebrochenen Hinterbein abzustoßen.
Solche Reaktionen können vorkommen und sind nicht sooo selten, wie man glauben möchte. Ich hab´s nachgelesen und war verwundert, wie häufig es doch vorkommt. Für uns ist es allerdings auch das erste Mal, dass wir es erleben. Erstaunlicherweise gibt es noch keine Reaktion an der Wirbelsäule, denn das wäre absolut fatal. Die dortigen Nägel und Platten sind vom Körper akzeptiert, werden aber wöchentlich weiterhin per Röntgenbild kontrolliert. Laut Fachliteratur ist auch das ein bekanntes Phänomen, für das die Wissenschaftler noch keine Erklärung haben.

Das Problem am Bein kann dazu führen, dass der Knochen nicht richtig durchblutet wird und sich dann sozusagen auflöst bzw. die Platte auch nicht mehr halten kann.Das Ganze ist letztlich eine allergische Reaktion. Die Ärzte versuchen zwar den Prozess mit einem Immunsuppressivum zu stoppen, was aber wiederum andere, unerwünschte Nebeneffekte hat, weil Algodao ja auch noch an diversen Zeckenfiebern leidet, die gerade behandelt werden, ja, behandelt werden MÜSSEN und eben ein starkes Immunsystem bräuchten. Momentan hat man also nur die Wahl zwischen Pest und Cholera und das ist nicht wirklich schön.

Sollte es nicht gelingen, den Prozess zu stoppen und der Körper auch weiterhin allergisch auf die Implantate reagieren, wird Algodão das Bein verlieren und das ist eine wirklich dürstere Perspektive, die sogar in mir den angeborenen Optimismus vertreibt.

Normalerweise ist es kein Problem, wenn ein Hund auf nur 3 Beinen laufen muss, insbesondere wenn ein Hinterbein verloren geht, macht das relativ wenig Probleme und die Hunde gewöhnen sich schnell daran. Auch unsere Bonny und viele andere Hunde vor ihr, haben/hatten damit kein Problem, obwohl ihr je ein Vorderbeinchen fehlt. Algodão aber konnte ja schon mit 4 Beinen nur schwer laufen und war gerade dabei, es zu lernen. Seine Wirbelsäulenverletzung machte es ohnhin schon schwer, aber, wie Ihr auf dem Video gesehen habt, klappte es ja schon und nach weiterer Physio hätte er es zweifellos hinbekommen. Wie er aber mit nur 3 Beinen die Physio packen soll und das alles lernen, das wissen weder wir so recht, noch die Ärzte. Momentan bleibt nur die Hoffnung, dass das Beinchen dran bleiben kann. Wenn nicht, überlegen wir uns bereits einen Plan B und können nur weiter auf Physioerfolge hoffen, die dann unbedingt erfolgen müssen. Mit einem Rolli würde es zwar auch gehen, aber Rolli auf der Quinta ist fast unmöglich, weil das Gelände nicht geeignet ist. Schmale Wege, alles steinig und bergig, da kann ein Hund mit Rolli nicht alleine laufen und müsste immer begleitet werden. Wir haben das ja damals mit Rex gemacht und ihn so während seines letzten halben Jahres begleitet, aber Algodao ist nicht mal ein Jahr alt ....

Alles in allem wirklich nicht schön und wir hoffen, dass noch alles gut wird.

Soweit der Bericht von Peter J. Lang - was bedeutet, dass wir uns noch mal an die Decke strecken müssen um die Klinikkosten die weiter auf uns zukommen werden, stemmen zu können. Zumal "Spiknet" eigene Notfelle hat - ist auf deren FB Seiten nachzulesen - die auch dringend den Tierarzt und spezielle Pflege benötigen, das kommt also noch "on top"... 

Egal wie es ausgeht mit Algodão,  seine Medis gehen ins Geld und eine weitere, hoffentlich nicht notwendige, OP ebenso. Zwar kann ein Hund mit 3-Beinen prima zurecht kommen, aber was ist, wenn er am Ende doch einen Rolli braucht ? Das gilt es zu finanzieren - wir haben A gesagt, und jetzt sind wir bei B, C, D.... und die Frage nach einem geeigneten Zuhause.... stellen wir jetzt mal ganz hinten an! Erst einmal muss das Burschi auf die Beine kommen, und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Daher unsere Bitte, helfen Sie uns diesem Hundekind weiter helfen zu können - helfen Sie Algodão!!!

Vielen lieben Dank schon jetzt für jede Hilfe und Unterstützung.

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19 

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

NEWS | 09JUL2015

Unser "Pechvogel"Unser "Pechvogel"Peter J. Lang von Spikinet informierte uns über den aktuellen Stand wie folgt:

Am 07.07. wurde Algodao am Auge operiert! Spätfolgen von dem Unfall und der Verletzung am Kopf verursachten ein kleines Geschwür, welches entfernt werden musste. Das Auge ist derzeit geschlossen, weil Algodao immer versucht, sich daran zu reiben, trotz Tröte.

Seine Entzündung am operierten Bein, eine allergische Abstoßungsreaktion vom Körper gegen die Platten, hatten das Bein anschwellen lassen, was nun behandelt wird. Die Platten können derzeit aber noch nicht entfernt werden und somit steht in den kommenden Wochen noch ein weiterer Eingriff an.

Es wäre jetzt schön, wenn er das Wort "HIER" nicht mehr benutzen würde, wenn es um Krankheiten geht, denn wenn er so weiter macht, überholt er Shine, die mit rund 7.000 Euro und knapp vier Monaten Klinikaufenthalt in Lissabon am Ende gesund wurde und den aktuellen Rekord hält.
Bitte unterstützt uns weiterhin bei Algodao unserem Mammutkind!

http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

Oder

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

 

 

NEWS | 01JUL2015

Algodão ist der Held des Tages.

Er kämpft tapfer, wie man sehen kann und ist dafür, dass er ja krank war/ist - von wegen Zeckenfieber und Entzündung an der Wirbelsäule - wirklich sehr sehr weit.

Was ihm fehlt sind immer noch ausreichend Muskulatur, die halt langsam aufgebaut werden muss und damit verbunden das Gleichgewicht, sodass er dann irgendwann alleine laufen kann.

Aktuell braucht er die Hilfe durch Halten der Rute, was ihm hilft zu lernen, wie man Gleichgewicht hält. Sieht etwas komisch aus, ist aber die übliche Methode, das zu trainieren.

Wir sind glücklich, ihn so zu sehen.

 

Helfen Sie mit einer kleinen Spende  Algodãos   Behandlung weiter finanzieren zu können.

Vielen lieben Dank!

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link:

www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

 

NEWS | 29JUN15

Zwischen diesen Bildern liegen gut 3 Wochen

 Algodão am 19.05.2015  Algodão am 12.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Vergleich, Algodão als "Häufchen Elend" als er gefunden wurde, gut 3 1/2 Wochen später steht er wieder. Vergangene Woche hat sich aus der Klinik Dr. Bruno mit Peter J. Lang in Verbindung gesetzt, denn der persönliche Pfleger von Algodão ist krank. Dr. Bruno berichtete, dass der Bub bereits laufen könne, aber noch nicht das Gleichgewicht halten. Also läuft er nicht ohne Hilfe, aber läuft ... was erstaunlich ist, zeigt es doch, dass der Bub will.

Dr. Bruno wollte nun ein OK für einen weiteren Monat Hydro/Physio, denn den braucht der Bub wohl um wenigstens selbständig laufen zu können.  Ob es letztlich ein oder zwei Monate werden, konnte er noch nicht mit Sicherheit sagen, aber DASS der Bub schon laufen kann, ist ja auch eine echt gute Nachricht.

Natürlich bekommt Algodão "Verlängerung" - die Behandlung muss zu Ende geführt werden, damit er bald auf allen Vieren die Welt unsicher machen kann. Sobald sein persönlicher Pfleger wieder genesen ist, werden wir auch mit neuen Fotos versorgt.

Das Video welches wir in einem der anderen NEWS Berichte hatten, ist wohl gelöscht worden - daher hier noch einmal der Verweis auf die Klinik Hospital veterinario Arrabida mit diversen Filmen über ihre Arbeit.

Arbeit die auch bezahlt werden will, denn die Kosten die bisher aufgelaufen sind,  sind immer noch nicht gedeckt. Heute erhielten wir die Rechnung für den Monat Juni, die >>>hier<<< einzusehen ist.

Wir sind auf jede Hilfe angewiesen, daher richten wir erneut unsere Bitte an Sie:

Helfen Sie uns diesem Hundekind weiter helfen zu können - helfen Sie Algodão!!!

Vielen lieben Dank schon jetzt für jede Hilfe und Unterstützung.

 

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

P.S.: Schauen Sie auch im Rettungstagebuch vorbei, wir haben die letzten Tage veröffentlicht!

 

NEWS | 17JUN15

Hallo ihr da draußen - bitte ich brauche eure Hilfe..Hallo ihr da draußen - bitte ich brauche eure Hilfe..Die Blutwerte sind da....

Soeben erreichte uns die Info von Peter J. Lang zu den Ergebnissen des Hämmogramms.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich habe gerade mit der Klinik gesprochen und die Befunde sind gut. Das Zeckenfieber ist auf dem Rückmarsch und die Blutwerte verbessern sich, die Entzündung der Wirbelsäule ist ebenfalls vom Tisch.

Somit steht einer positiven Heilung nichts mehr im Wege, nur muss halt die Physio nun anschlagen und die Muskulatur aufgebaut werden ... was dauern wird.

Realistisch gehen Arzt und Pfleger von gut 3 weiteren Monaten aus, bis er vernünftig laufen kann. Nachvollziehbar ist das, denn er war in sehr schlechtem Zustand und durch Zeckenfieber und Entzündung der Nerven noch zusätzlich gebeutelt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Ufff.... weitere 3 Monate Klinik - armer Schatz, da hat er ja noch einiges vor sich, aber da müssen wir nun gemeinsam durch. Hilft ja nix jetzt die "Krise"  angesichts der Kosten zu bekommen, auch wenn wir finanziell langsam aus dem letzten Loch "pfeifen".

Übrigens wir haben den 3 Tag im Rettungstagebuch veröffentlicht, schauen Sie doch mal vorbei. Vielleicht leiten Sie das Tagebuch an mögliche Helfer und Unterstützer weiter ?! Wir sind auf JEDE Hilfe angewiesen - herzlichen Dank schon jetzt!

 

Helfen Sie uns diesem Hundekind weiter helfen zu können - helfen Sie Algodão!!!

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

NEWS | 12JUN15

SIEH MAL EINER KUCK....unser Baby-Bub Algodão

 

Hallo Welt -  ich bin es euer AlgodãoHallo Welt - ich bin es euer AlgodãoGestern Abend erreichte uns Post vom Algodãos Pfleger und auch die ersten Fotos nach den beiden großen OPs.

Dem Hundi geht es gut, aber er kann natürlich noch  nicht richtig  laufen, was zu erwarten war.

Sein operiertes Beinchen tut ihm wohl noch weh und er kann es nicht  richtig belasten.

Im Wassertank macht er super gut mit, hat wohl auch Spaß dabei, aber ohne Wasser sind die Schmerzen noch groß.

Seine wesentlich kompliziertere OP ist gerade mal 2 Wochen her -  was also will man da erwarten ?!

Der Wassertank entlastet  das Beinchen und so kann er die Bewegungsabläufe schon einüben, was vor allem auch eine Sache des Gehirns ist, denn Hunde können ja auch  "vergessen" dass sie 4 Beine haben...

 

 

Nach Hydro - einfach nur "platt"Nach Hydro - einfach nur "platt"Das Foto rechts ist direkt nach der Hydrotherapie aufgenommen worden, als er total müde eingeschlafen ist. Denn die Hydro ist anstrengend, man bekommt eine ungefähre Ahnung davon wenn man sich das Video weiter unten ansieht.

Der Pfleger hat es mit Absicht so gemacht, damit man hinten am Bein sehr gut die lange OP-Narbe erkennen kann und es zeigt auch wie massiv auch die 2. OP war.  

Wenn man die Narbe sieht, hat man eine Vorstellung was da noch an Muskelaufbau notwendig ist. Sie machen morgen ein Hämmogramm, um zu sehen was das Zeckenfieber macht.

Wir sind also auf einem guten Weg, wenn auch nicht über den Berg - zumindest was die Finanzen angeht. Wir haben A gesagt und bleiben auch beim B!  

Wir sind unendlich dankbar dass wir mit Hilfe von  Peter J.Lang und Spikinet so hervorragend unterstützt werden. Nicht auszudenken, was mit Baby-Bub Algodão passiert wäre, wenn er nicht umgehend in kompetente Hände gekommen wäre.

Peter J.Lang berichtet in seinem Blog über den aktuellen Stand - lesen Sie >>>hier<<<

Wir bitten Sie, unterstützen Sie uns und  Algodão weiter, er hat sein ganzes Leben noch vor sich.

Netzwerk Finches Spendenkonto:

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

oder www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

Übrigens, wir haben den 2 Tag seiner Rettung >>>hier veröffentlicht<<< - viel Spaß beim Stöbern!   

 

Fotos vom 11 Juni 2015

 

NEWS | 08JUN15

Wir haben Post aus Portugal....

....und zwar eine weitere Rechnung, über Algodãos Oberschenkel OP sowie Hydro/Physiotherapie, die  >>>hier<<<  zu finden ist,  bis jetzt weitere 1.503 EUR und noch ist die Behandlung nicht beendet.

Was Bilder etc. angeht haben wir nochmals energischer nachgefragt und wir hoffen, dass sich da was tut. Wir können ja schlecht selber hinfahren und welche machen. Alles in allem aber geht es dem Buben gut, er macht fein mit und es wird werden. Wir haben auf den Facebook Seiten der Klinik in Lissabon eine "Video" gefunden - das Video datiert vom 06.06.2015 - welches eindrucksvoll die Vorher/Nachher Geschichten eines jeden Hundes zeigt.

Wir sind uns nicht ganz sicher, da wir Algodão ja nie selbst in Augenschein genommen haben  aber wenn es uns nicht täuscht ist bei Minute: 1:56-1:59, 2:17-2:19 und bei 2:45-2:47 ein Hund der Rasse Algodãos zu sehen. Vielleicht ist er es ja sogar - wir fragen mal die Finder und Retter des Hundis und halten Sie auf dem Laufenden.

Wie bereits angekündigt haben Bettina und Marco ihre Eindrücke niedergeschrieben - wir veröffentlichen Tageweise hier  in Algodãos Rettungstagebuch -  spannend, ergreifend und Herz erwärmend.

Helfen Sie uns diesem Hundekind zu helfen - helfen Sie Algodão!!!

Netzwerk Finchens Spendenkonto: Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

NEWS | 03JUN15

Peter J. Lang von Spikinet informierte uns über den aktuellen Stand.

Derzeit ist er damit beschäftigt die Quinta Eanna feuerfest zu machen, heute sind es dort schon mehr als 34° Grad im Schatten.

Hier ein Auszug aus seiner Mail:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

.... das Schlimmste ist ja überstanden. Jetzt muss die Zeit und Geduld eben die Heilung bringen. Algodão bekommt seine Behandlung der Rickettsia und dann Ehrlichiose - das passiert nacheinander und er bekommt täglich seine Anwendungen, momentan noch auf Sparflamme, wegen der laufenden Behandlung und weil ihm die Gelenke etwas weh tun. Sobald das abgeschlossen ist - nach 21 Tagen - wird dann die Intensität der Anwendungen gesteigert und er wird richtig gefordert. 

Beispiel Bild - das ist nicht, rept. NOT, AlgodãoBeispiel Bild - das ist nicht, rept. NOT, AlgodãoÜblich sind 2 x täglich eine halbe Stunde Hydro, danach jeweils 15 Minunten Laufband mit steigender Geschwindigkeit. Außerdem 2 x täglich diverse Koordinationsübungen und Balanceübungen mit Wippen, Hindernissen und eine Art Slalom.

Algodão hat also letztlich ein ziemlich strammes Programm zu absolvieren, was auch nicht so ganz stressfrei ist. Deswegen wird das langsam gesteigert, vor allem die Geschwindigkeit auf dem Laufband und der Füllstand bei der Hydro. Man darf nicht vergessen, dass der Bub ja körperlich ohnehin ziemlich runter war und das auch schon vor dem Unfall. Er muss also auch körperlich aufgebaut werden.

In 2-3 Wochen kann man dann schon Fortschritte erkennen und eine weitere Prognose abgeben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Rechnung über die große OP des Wirbelbruchs ist bezahlt - sie kann >>> hier <<< eingesehen werden.

Ebenso konnten wir die erste Rechnung aus FAO bezahlen, diese ist >>> hier zu finden <<<

An dieser Stelle ein vorläufiger Kassensturz:

Kassensturz am 03.06.2015    
Spendeneingang bei Netzwerk Finchen e.V. und Spikinet total  3.625,50 EUR  
Bezahlung der Rechnung aus Faro   -    793,10 EUR
Bezahlung der Rechnung aus Lissabon   - 2.622,00 EUR
Guthaben durch Spende am 05.06.2015     260,40 EUR  

 

 

 

 

 

Das ist schon mal eine RIESIGE Leistung - deshalb ein RIESEN DANKE an unsere Spender, Freundinnen/Freunde und Fans.

Wie immer, gibt's auch hier ein aaaaaaaaber - noch sind nicht alle Kosten gedeckt, da ist z.B. noch die Rechnung für die Oberschenkel OP die mit rd. 750 EUR zu Buche schlägt zuzüglich der Kosten für die Hydro/Reha-Therapie. Wenn Algodão und wir Glück haben braucht er diese nur einen Monat, es können aber auch zwei draus werden.

Daher sind wir nach wie vor auf Ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen -  helfen Sie Algodão!

Netzwerk Finchens Spendenkonto:

Stichwort "Hilfe für Algodão"

Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99

BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

  

 

NEWS | 30MAY15

Neues von Algodão

Die Blutergebnisse sind eingetroffen und Algodão trägt noch zwei Zeckenkranheiten mit sich. Zum einen Ehrlichiose und zum anderen Rickettsia. Die Behandlung dazu wurde bereits begonnen, denn mitunter schlägt Rickettsia auch auf die Gelenke, was im derzeitigen Zustand von Algodão nicht besonders förderlich ist.

Die OP an seinem Bein hat er gut überstanden und er ist weiterhin stabil. Nun benötigt er energiereiches Futter, denn es wird noch harte Arbeit auf Algodão zu kommen, die ihn Kräfte kosten werden. Die bald anstehende Hydrotherapie, ist neben der Physiotherapie die wesentliche und sinnvollste Arbeit nach solch schweren Rückenoperationen.

Sobald wir wieder Neuigkeiten haben, werden wir berichten. Für die nächste Woche sind uns auch Fotos zugesagt worden, die wir dann natürlich sofort hier veröffentlichen.

Und hier noch der Link zur >>>Spezialklinik<<<. Auch wenn Ihr den Text nicht verstehen könnt, die Bilder sprechen ja für sich.

Bitte unterstützt Algodao weiterhin:

Netzwerk Finchens Spendenkonto

Stichwort "Hilfe für Algodão"
Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99
BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

NEWS | 28MAY15

Algodão  hat die Oberschenkel OP gut überstanden!!!

Soeben wurden  wir von Peter J. Lang von SPIKINET informiert:

...hab gerade mit der Klinik telefoniert. Bub hat die OP gut überstanden, ist fröhlich und futtert gut. Sie wollten wissen, ob sie einen Futtersack für ihn aufmachen sollen. Ich hab gesagt, dass er gutes Aufbaufutter bekommen soll, zumal er ja noch im Wachstum ist und eh völlig runtergekommen, man kann auch Billigfutter nehmen. Sowas machen wir natürlich nicht, denn für die Physio braucht er Kraft und da muss das Futter top sein. Sobald es mit der Physio losgeht und es dann auch eine genau Einschätzung gibt, erfahre ich es.

Das sind ja mal positive Nachrichten -  wir drücken die Daumen das es nur noch aufwärts geht für den Buben!

Damit das gelingt sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen! Bitte schauen Sie doch noch einmal in Ihren Sparstrumpf ob Sie unseren Notfall mit einer Spende unterstützen können.

Leiten Sie unseren Hilferuf an mögliche Unterstützer weiter - jeder Cent ist wirklich mehr als willkommen. Unser Spendenbarometer dokumentiert jede Spende!

Netzwerk Finchens Spendenkonto

Stichwort "Hilfe für Algodão"
Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99
BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Oder sie verwenden diesen Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

Wir bedanken uns schon jetzt, auch im Namen von "Algodão", für Ihre Hilfe!

 

NEWS | 27 MAY 15

GUTE NACHRICHTEN!!!

Peter J. Lang von SPIKINET informiert:

Algodao ist stabiler als gedacht, ist nun in Obhut von  Dr. Angelina und wird am späten Nachmittag seine nächste und letzte OP hinter sich bringen. Derzeit werden noch Analysen gemacht und auf jeden Fall hat er die große OP fantastisch und mit Blick in Richtung LEBEN und LAUFEN überstanden ! Bleiben wir ihm treu und denken weiterhin ganz fest an ihn!

Peter J. Lang von SPIKINET schreibt weiter:

Nach der OP, darf er sich max. zwei Tage  ausruhen und dann muss er Disziplin und Willen aufbringen um die antehenden  Physio,- und Hydrotherapien zu bewältigen. Unsere Nerven lagen auf Grund. Das könnt ihr uns gerne glauben aber die Götter waren mit ihm und IHR auch !

Vielleicht werfen Sie auch noch einmal ein Blick in unser Spendenbarometer das Sie >>>hier<<< finden - noch ist die Finanzierung nicht gesichert.

Vielen lieben Dank an alle Spender die uns bis jetzt unterstützt haben! DANKE!

 

 

 

26 MAY 15 | 11:30 German Local Time | + + + BREAKING NEWS + + + | SPIKINET informiert wie folgt: 
 
Diese Info ist von gestern Abend ca. 22:30 LT, nach unseren Informationen hat Algodao die OP den Umständen entsprechend  überstanden. Daumen drücken nach wie vor erwünscht - Algodao ist noch nicht über dem Berg!
 
Es gibt einen ersten Zwischenbericht aus der OP. Die OP selbst läuft wohl sehr gut und rein chirurgisch gesehen, wird alles so gelingen, wie wir es hoffen. In wieweit die Sensibilität wiederkehrt, entscheidet sich jedoch erst in einigen Tagen und eine Prognose ist momentan nur schwer möglich. Es hängt auch einiges vom Abklingen der Entzündung ab und ob es davon wiederum Folgeschäden gibt. Per Mai... haben wir auch die Kostenaufstellung bekommen, die wir hier posten. Alle Preise sind, wie immer, Sonderpreise für uns, denn die normalen Preise wären nicht zu bezahlen. Dennoch sind die Kosten nicht unerheblich. Eine Kopie der Rechnung finden Sie >>>hier<<<
 
Hier die Übersetzung der Positionen:
11 ist die normale Untersuchung
198 ist ein 3D-Röntgenbild
236 ist das eigentliche MRT
716 sind die Medikamente, die notwendig waren, um das MRT in seinem Zustand sinnvoll durchführen zu können
273 ist ein spezielles Kontrastmittel für das MRT
13 ist die eigentliche, neurochirurgische Operation
949 sind die Verbrauchsmaterialien, vor allem Nägel, Schrauben, die ja dann an der Wirbelsäule verbleiben etc.
694 die Anästhesie für die OP incl. Mitteln und allem was für das Anästhesiegerät benötigt wird
355 sind die Aufnahmekosten, die ja nicht berechnet werden
957 ist die Unterbringung mit 24H Stundenüberwachung
952 ist die Nachversorgung, Verbandswechsel, Verpflegung etc. nach der OP
379 sind die Kosten für die Assistenzen, wobei man wissen muss, dass immer 3 Ärzte operieren, der Neurologe Dr. Ribeiro, der Anästhesist und ein Assistenzarzt, sowie 2 OP-Schwestern.
 
Wie man sehen kann, ist nun bereits einiges zusammengekommen und weitere Kosten werden dann für die Physio- und Hydrotherapie anfallen und eine Rechnung von Dra. Sofia steht auch noch aus. Naja...und das Bein muss auch noch genagelt werden!
 
Wir brauchen also weiterhin unbedingt Eure Hilfe, damit das alles klappen kann. Algodao zählt auf EUCH!!!
Der Stand gem. dieser Aufstellung liegt dann bei 2.622.-€
 
Bitte weiter kräftig teilen und zum Spendenlink hinweisen : http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao
oder PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org
 
Wer kein PayPal Account hat, kann auch auf unser Vereinskonto spenden, hier noch mal unsere Konto-Daten:
 
Stichwort "Hilfe für Algodão"
Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99
BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19
 
Auf Wunsch stellen wir natürlich Spendenbescheinigungen aus - dazu benötigen wir dann eure Adresse.
 
 

25 MAY 15 | 17:00 German Local Time | + + +  BREAKING NEWS + + + | SPIKINET informiert wie folgt:

"Aldogao" in LIS"Aldogao" in LISWir haben soeben mit Dr. Ribeiro telefoniert und folgende Diagnose erhalten:

Das Rückenmark ist nicht durchtrennt, der Bruch aber sehr instabil. Trotz der massiven Entzündung, ist die Sensibilität nicht ganz weg. Algodao zeigt immer wieder Reaktionen. Er hat bereits massive Medikamente bekommen, um ihn auf die OP vorzubereiten. Er wird noch heute operiert, was ungefähr 6-8 Stunden dauern wird. Das gebrochene Bein kann noch nicht operiert werden, das wäre dann zu lange und zu viel, vor allem wegen der Narkose, die er dann nicht überleben würde.

Er bleibt dann mindestens 3 Tage in der Klinik von Dr. Ribeiro zur Beobachtung. Wenn sich dann die Sensibilität wieder verbessert, kann das Bein operiert werden und er geht in die Physio-/Hydrotherapie.

Dr. Ribeiro meinte zu Opi, dass Algodao der Hund mit der gravierendsten Verletzung sei, den er je von uns bekommen habe. Es sind zwar Wirbelbrüche, wie wir sie schon öfters hatten, aber einerseits nicht so kompliziert und zersplittert und vor allem nicht einhergehend mit einer so massiven Entzündung bei einem Hund in so schlechtem Allgemeinzustand. Klar, wenn dann waren wir ja nach einer Aufnahme auch sofort bei ihm und Dra. Sofia hat ggf. sofort eine perfekte Notfallbehandlung gemacht.

Wenn Algodao eine Chance hat, wieder laufen zu können, dann bei Dr. Ribeiro, das ist klar und so hoffen wir, dass er es auch diesmal wieder hinbekommt. Es beginnen jetzt 2-3 Tage des Zitterns, denn frühestens Donnerstag, eher Freitag wissen wir mehr.

Drücken wir also alle Daumen und schicken ein paar Stoßgebete in den Himmel.

Bitte weiter fleißig teilen! Wir haben zwar schon sehr viel zusammen aber da kommen noch mehr Kosten auf uns zu!!!

Spenden per PayPal an: vorstand@netzwerk-finchen.org

oder diesen Link verwenden: http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

 

25 MAY 15 | 13:45 German Local Time | + + + BREAKING NEWS + + + | SPIKINET informiert wie folgt:

 

Algodão ist in Lissabon eingetroffen, allerdings sieht seine Prognose nicht so gut aus, wie wir es alle gehofft hatten. Dr. Ribeiro hat eine massive Entzündung der Bruchstelle festgestellt, die sich ausgebreitet hat und evtl. so massiv auf Rückenmark und Nerven übergegriffen hat, dass die Lähmung nicht mehr aufzuhalten ist und eine OP dann evtl. unmöglich bzw. sinnlos ist.

Letztlich ist es auf die relativ lange Zeit zurückzuführen, die verstrichen ist und vor allem die ungenutzten Tage in der ersten "Klinik" ohne Erstversorgung und ordentliche Diagnose, die den Buben ja auch körperlich fast auf den Nullpunkt gebracht haben. So sind wertvolle Tage nutzlos verstrichen und nun sind die Komplikationen da, was eigentlich unnötig war.

Aktuell ist der Bub im MRT und es werden alle Optionen genau geprüft. Wir drücken alle Daumen und hoffen auf einen Erfolg. Jedenfalls wissen wir aus Erfahrung, dass Dr. Ribeiro alles nur Denkbare und Mögliche tut, um zu retten, was zu retten ist. Wir werden zeitnah berichten

 

 

NEWS | 25 MAY 15

GÄNSEHAUT FEELING!!!

Gestern Abend erhielten wir folgende Nachricht von Karin und Peter von Spikinet: "Algodão " gestern Abend in der Klinik - Foto: Dr. Sofia"Algodão " gestern Abend in der Klinik - Foto: Dr. Sofia

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

24.05.2015 um 21.00 Uhr 

Wir haben gerade mit Dr. Sofia telefoniert. Algodão ist stabil und kann morgen früh um 6.00 Uhr die Reise nach Lissabon antreten. Joao wird ihn fahren, da Opi immer noch krank ist und ich hier die Hunde derzeit alleine versorge. Gute Fahrt Algodao und Joao !!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Von Faro nach Lissabon sind es rund 400 km die Algodão und Joao zu bewältigen haben, wenn sie pünktlich weggekommen sind, müssen sie eigentlich schon in LIS sein.

Jetzt heißt es Daumen drücken!!! Hoffen wir das die OP wie geplant stattfinden kann und uns nicht noch ein "Hiob" auf den Tisch springt. Den können wir bitte alle NICHT brauchen!

Wir konnten gestern bereits 630 EUR zur Verfügung stellen, weitere Spendenzusagen in Höhe von 120 EUR haben wir erhalten. Wir werden das Geld sobald es bei uns eingetroffen ist, an "Spikinet" weitergeben, denn bei Karin und Peter "schlagen" auch die Rechnung auf. Wir bekommen Kopien, sodass wir immer im Bilde sind, wieviel an der Finanzierung noch fehlt.

Schaut bitte alle noch einmal in eure Sparstrümpfe !!! Lasst Algodão nicht hängen, bitte.

Unsere Kontoverbindungen findet ihr, wenn ihr etwas runter scrollt.

Spenden sind auch per paypal möglich - hier unsere Adresse:

vorstand@netzwerk-finchen.org

Und hier noch einmal der Helpedia Link: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

Bitte - HELFT IHM und UNS!!!

 

tNEWS | 24 MAY 15

Bettina beim Abschiedsbesuch in der KlinikBettina beim Abschiedsbesuch in der KlinikUnsere Airline Kollegen (Bettina G. u. Marco K.), die Algodão von der Straße gekratzt haben, mussten gestern (23.05.) die Heimreise antreten. Bevor sie in ihren Flieger stiegen haben sie dem Hundi noch einen Besuch abgesattet. Folgende Email erreichte uns am Abend:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ihr Lieben
Sind gut zu Hause in München angekommen, hier Fotos von heute. Er war zuckersüß, sein Zustand ist sehr ernst aber er ist in so guten Händen, wirklich vom allerfeinsten.
Er ist sauber gemacht worden, die Ärzte sind kompetent und der Umgang mit den Tieren ist sehr würdevoll. Wir sind beide beeindruckt und guter Dinge. Algodão ist ein bisschen zaghaft aber dann genießt er Streicheleinheiten sehr, er ist nach 30sec eingeschlafen. Obwohl ich im Tierschutz schon viele tapfere Hunde gesehen habe, muss ich sagen, dass er etwas Besonderes ist. Er macht mit und will mit auf seine eigene sehr sanfte Art. Er ist das alles hier wert liebe Helferleins! Vielen Dank!!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Spikinet - ohne deren Unterstützung und Hilfe es für Algodão vermutlich ganz, ganz anderes ausgegangen wäre! Das Hundi ist jetzt in deren Obhut und wir haben vollstes Vertrauen, dass nun alles in ihrer Macht stehende für Algodão getan wird. Hoffen wir, dass wir heute Abend die Nachricht erhalten, er kann nach Lissabon gefahren werden. Daumen drücken nach wie vor erwünscht!

An der Finanzierung der OP knabbern wir noch, daher an dieser Stelle auch noch mal unser Spendenkonto:


Stichwort "Hilfe für Algodão"
Sparkasse Dortmund Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ: 440 501 99
BIC: DORTDE33XXX IBAN: DE41 4405 0199 0351 0155 19
Paypal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Wir stellen auf Wunsch Spendenbescheinigungen aus - dazu sollte ihr uns eure an v.g. Adresse senden.

Ein Download unseres Spendenaufrufes gibt es übrigens >>>hier<<<

Parallel besteht auch die Möglichkeit direkt an Spikinet spenden, daher hier noch einmal der Link zu: www.helpedia.de/spenden-aktionen/algodao

Bitte helft uns - teilt was das Zeug hält - jeder Cent zählt!

Danke schon jetzt!

Ach übrigens, wenn ihr etwas runter scrollt... Wir haben unser Spendenbarometer aktualisiert und Algodãos Fotos ergänzt! 

 

NEWS | 23MAY15

Röntgenbilder aus der 1. "Klinik" sind eingetroffen

Hier die Röntgenbilder aus der 1. "Klinik" - man kann sie wirklich nicht so nennen! 2 Tage haben sie das Hundi mehr oder weniger unbehandelt liegen lassen und planen dann eine Oberschenkel OP  - unglaublich!!!

"Algodão“ geht es den Umständen entsprechend - seit Leben hängt zwar immer noch am seidenen Faden aber wir sind zuversichtlich. In der Klinik in  Faro wird er weiter gepäppelt, hoffen wir das morgen Abend die Entscheidung fällt ihn nach Lissabon zu transportieren. Alle stehen in den Startlöchern. Es ist  nun ist er in allerbesten Händen!!! Sobald es neue Bilder aus Lissabon gibt, werden wir die auch hier posten. 

Daumen drücken das "Algodão“ durchhält und alles so läuft wie wir uns das vorstellen, ist ausdrücklich erwünscht.

1. "Klinik" - Bruch Oberschenkel1. "Klinik" - Bruch Oberschenkel 1. "Klinik" Brustwirbel Bruch1. "Klinik" Brustwirbel Bruch

Herr Peter J. Lang von "Naturschutz Projekt Leben e.V. Quinta Eanna", in dessen Klinik "Algodao" behandelt wird, hat ebenfalls ein Spendenkonto für das Hundi einrichtet. Es ist egal wo die Spenden eingehen, denn letztendlich wird das Geld vor Ort in Portugal gebraucht.

Wir garantieren euch, dass diese "Algodao" zu Gute kommen - deshalb noch einmal unsere Bitte - HELFT UNS!!!

 

EWS | 22 MAY 15

S P E N D E N A U F R U F  - "Algodão in NOT"

Seit gestern überschlagen sich bei uns die Ereignisse. Über kuriose Wege erreichte uns ein Notfall aus Portugal. Airline Kollegen machten dort in der Nähe von Sagres Urlaub. Sie finden „Algodão“ im Straßengraben, verletzt, mehr tot als lebendig, er ist wohl von einem Auto angefahren worden. 

Sie improvisierten, denn „Algodão"Aldogao" in der Tierklinik in Faro"Aldogao" in der Tierklinik in Faro ist recht groß, bauten ihr kleines Auto um und fuhren mit ihm zur nächst gelegenen Tierklinik, die ihren Namen nicht verdient. Die behandelnde Tierärztin diagnostizierte zwar einen Oberschenkel Bruch, an die blutende Wunde am Kopf wollte sie sich nicht wagen. Sie ordnete einen Bluttest an um ihn auf Mittelmeer Krankheiten wie Leishmaniose zu testen, kündigte aber gleich an falls das Hundi positiv getestet werden würden,  das Hundi lieber einschläfern zu wollen.  Mal unabhängig davon, dass Leishmaniose kein Todesurteil für das Hundi bedeutet, sie wollten tatsächlich eine Narkose für eine Oberschenkel OP einleiten ohne vorher die Kopfwunde abzuklären. Das wäre sicher sein Tod gewesen!!! 

Wir haben daher dringend davon abgeraten und mit Hilfe vom „Leben e.V. Quinta Eanna“  eine Klinik in Faro gefunden, die volles Vertrauen von Peter J. Lang genießt, dem Betreiber des Naturschutz Projekts.  Die Kollegen sind dann in einer „Nacht und Nebel“ Aktion von Sagres nach Faro und wieder zurück gefahren – der Sohn eines Nachbarn hat sie mit seinem großen Auto gefahren, mal eben 120 km one way. 

Mitten in der Nacht kam der zunächst erlösende Anruf – alles gut, Hundi & Retter sicher angekommen. Nach einer ersten Infusion war er schon ein anderer Hund, so die Auskunft der Retter.   Heute die etwas niederschmetternde Diagnose – Auszug aus der Email: Zitat Anfang [...]

Die Brustwirbelsäule ist gebrochen, ABER die Sensibilität der Hinterbeine ist voll da. Er hat also keine Lähmung. Man muss ihn jetzt extrem vorsichtig lagern, damit die Nervenbahn/Rückenmark nicht abgeschert wird. Er hat also definitiv eine gute Perspektive. Spezialisten in Lissabon werden ihn Montagmorgen operieren. Danach folgen runde 6 Wochen Hydro- und Physiotherapie und danach sollte alles soweit wieder ok sein. Der junge Mann ist erst 9 Monate alt und das gibt ihm eine noch bessere Perspektive.

Einziges Problem ist, dass die andere "Klinik", nichts gemacht hat und der Hund unter Schock unbehandelt herumlag. In der Folge hat er eine massive Anämie bekommen, Probleme mit der Leber und den Nieren. In diesem Zustand kann er nicht operiert werden, denn die OP dauert bis zu 9 Stunden und eine so lange Narkose würde er nicht überleben, trotz modernster Geräte. Die Ärztin stabilisiert ihn nun über das WE und er bekommt in diesen Minuten eine Bluttransfusion. Wir hoffen sehr, dass er bis Sonntagabend stabil ist und gehen davon aus. [...] Zitat Ende

Wir haben beschlossen, dem Hund die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen. „Algodão“ ist erst 9 Monate alt, er läuft wenn auch eingeschränkt durch sein Brüche - er ist ein Kämpfer!!!  Die Kosten der OP werden sich auf ca. 2000 EUR belaufen plus Nachsorge. Da wir ja auch im Projekt "Ihr Name ist Hope" aktiv sind, können wir die Kosten nicht allein stemmen. Wir brauchen daher Ihre Unterstützung und Hilfe – wir sind auf jeden Cent angewiesen. Es kann nicht sein, dass das gerade gerettete kleine Leben von „Algodão“ aufgrund von fehlendem Geld wieder in Gefahr ist. NEIN! Daran wird es sicher nicht scheitern! 

BITTE HELFEN SIE UNS!!!

Bitte teilen Sie unseren Spendenaufruf, gerne auch in Foren oder auf Facebook  - wir brauchen wirklich jede Hilfe die wir bekommen können!

Herzlichen Dank schon jetzt!

Netzwerk Finchen's Spendenkonto: Stichwort "Algodão in Not"

Sparkasse Dortmund  Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ:  440 501 99

BIC:  DORTDE33XXX IBAN:  DE41 4405 0199 0351 0155 19 

PayPal: vorstand@netzwerk-finchen.org

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch selbstverständlich ausgestellt!

 

"Algodãos" Bilder